Aus dem Unternehmen

Retrofit der MFS40

Maschine-und-Arbeiter-in-Halle.jpg
Lesedauer: 3 Minuten

Nachhaltiges Update für die Materialförder- und Siloeinheiten der RSRG

Mit einem ausgeklügelten Konzept steigert die Sersa Maschineller Gleisbau (SMG) die Effizienz der Verladewagen MFS40 und reduziert dadurch auch den Kraftstoffverbrauch der Maschinen. 

 

Verladewagen wie der MFS40 warten auf Baustellen oft für eine lange Zeit, um dann für wenige Sekunden die Förderbänder zu bewegen. Der Dieselmotor läuft in dieser Zeit fast ausschließlich im Leerlauf und die Drehzahl wird nur kurz erhöht, wenn die Hydraulik benötigt wird. Das Potential zur Einsparung von unnötiger Energie, Luftverschmutzung und Lärm ist damit groß. 

 

Im Rahmen des Retrofit, also einer Nachrüstung und Modernisierung, wurde deshalb eine Steuerung von SMG implementiert, die die Drehzahl vollautomatisch steuert und mit der der Dieselmotor mit einer Start-Stop-Automatik gezielt ein- und ausgeschaltet werden kann. Mit dieser Maßnahme können sowohl Lärm als auch der Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen gesenkt werden. 

 

Die Neuerungen im Detail: 

  • Moderner Dieselmotor mit Start-Stop-System. 
  • Automatische Drehzahlregelung des Motors je nach Betriebsmodus und Bewegungen. 
  • Vergrößertes Batteriesystem für den Betrieb der Steuerung und Beleuchtung, so dass die Stop-Phasen des Dieselmotors vergrößert werden können 
  • Hydraulik und Elektrik komplett ersetzt 
  • Schmierung der Kettenbänder optimiert, um den Energieverbrauch zu reduzieren 
  • Vollautomatischer Betrieb mit Sensoren für das Be- und Entladen 

 

Mit diesen Maßnahmen ist neben der Lärmreduktion auch eine Einsparung von rund 40 % Dieseltreibstoff pro Maschine möglich, was im Folgeschluss 40 % weniger Ausstoß von Treibhausgasen bedeutet. Mitte September 2021 wurden die ersten zwei von sechs Maschinen in Betrieb genommen. 

keep-track-bestellen
Ausgabe 2022 bestellen