10 Jahre RSRG

Feste Fahrbahnen in Tunnels von Sydney – wir wollen jedes dieser Projekte gewinnen

1N6A6137.jpg
Lesedauer: 2 Minuten

Erzählt von Henrik Vocks, Manager Technical Services in Australien. Aufgabengebiet: Kundenorientierte Lösungen der Gruppe in Australien marktfähig zu machen. Seit 2004 im Unternehmen.

Meine ersten Erfahrungen bei Rhomberg Bahntechnik, wie das Unternehmen damals hieß, starteten nach dem Studium im Projekt Nürnberg-Ingolstadt im Jahr 2004, anschließend arbeitete ich beim Einbau der festen Fahrbahn im Lötschberg Basistunnel mit.

 

Ich erinnere mich noch gut an meinen Arbeitsbeginn und wie überraschend es für mich war, dass sich alle mit Vornamen anreden. Ich hatte Kollegen in meinem Alter und nach der Arbeit sind wir auf Schitouren oder zum Mountainbiken gegangen. Überhaupt beeindruckte mich die Kultur in den Baustellenteams: Wir sind zusammengestanden an guten und an schlechten Tagen. Legendär waren die Baustellenpartys, wenn das Erreichen eines Teilabschnitts gefeiert wurde. Beim gemeinsamen Fest von Bauherren und Auftragnehmer vergisst man die Diskussionen, die während der Arbeit geführt wurden. 2011 arbeitete ich im Tunnel AlpTransit Brenner mit, als Hubert Rhomberg auf die Baustelle kam. Er fragte mich, was ich so für Pläne habe. „Rede mit Garry Thuer“ meinte er. Und so bin ich nun seit Ende 2011 am Standort Australien.

Erfahrungsaustausch als Stärke

Sersa als maschinen-orientierte Organisation, Rhomberg als projekt-orientierte Baumeisterfirma haben sich gut ergänzt. Beiden gemeinsam ist der vitale Erfahrungsaustausch, die Offenheit für gemeinsame Ideenfindung in den Projekten. Ich habe den direkten Erfahrungsaustausch mit Dominko Bilic immer sehr geschätzt, als es um das Thema Einbauverfahren von Festen Fahrbahnen in Australien ging. Oder mit Matthias Manhard in maschinen-fokussierten Tunnelsanierungsprojekten für die Sydney Trains Linien. Ihr Wissen über die ständigen Entwicklungen innerhalb der Firma bei Projekten oder über den Einsatz von Spezialmaschinen war enorm hilfreich. Auch wenn die heute genutzten Plattformen Share Point und mynet nützlich sind, insbesondere bei kontinentalen Zeitunterschieden, das Gespräch mit einem erfahrenen Kollegen können sie nicht ersetzen.

Erfolgsfaktoren von RSRG Australien: Gute Arbeit, gute Leute, Erfahrungen aus Europa

Die Rhomberg Rail Australia wächst stetig. Die Faktoren, die aus meiner Sicht für den Erfolg verantwortlich sind: Gute Arbeit, gute Leute und die Unterstützung vom Mutterschiff. Mit guter Arbeit meine ich, dass uns Kunden in Folge erneut engagieren und auch weiterempfehlen. Als gute Leute würde ich z.B. unsere Gleisarbeiter bezeichnen, besonders im Team Sydney ist eine angenehme familiäre Atmosphäre zu spürena;re ähre . Sie arbeiten nicht nur gut, sondern sie wissen auch, wie sie unseren Kunden ihre Arbeit zeigen können. Es gab schon Kunden, die explizit ausgesprochen haben: „Ich hoffe doch, dass wir Taka und sein Team auf der Baustelle haben.“

Emotionale Highlights in den vergangenen zehn Jahren

Höhepunkte der vergangenen zehn Jahren sind für mich zum einen das Projekt in Adelaide 2013 - hier erforderte der Bau einer Festen Fahrbahn unter einer Brücke in Adelaide ein sehr spezielles Equipment und Wissen. Ein weiteres Highlight war der Beginn der Auftragsserie von Teilabschnitten der Sydney Metro im Jahr 2017, parallel dazu der Einbau des ersten Feste Fahrbahn Systems IVES in Australien im selben Jahr. Beim Auftrag der Sydney Metro Northwest Strecke wollte der Kunde, dass wir bis zu fünf Bauspitzen aufbauen. Wir haben zwölf Tonnen Geräte eingeflogen, um den Kundenbedürfnissen in der kurzen Beauftragungsphase gerecht zu werden. Nach Projektabschluss habe ich gewusst: „Wenn in Sydney ein Tunnel mit fester Fahrbahn gebaut wird, dann müssen wir dabei sein!“ Und wie es scheint, haben wir gute Arbeit geleistet – ein weiterer Teilabschnitt, die Sydney Metro City&Southwest, wurde nachfolgend an uns übergeben. Aktuell sind wir auch bei der Ausschreibungsphase zur Strecke Sydney Metro Western Sydney Airport (SMWSA) dabei.

 

Das Schöne ist, wir entwickeln uns ständig weiter: Vom Auftrag der 800 Meter FF-Gleisbau in Adelaide zu 2 x 23 Kilometern bei der Sydney Metro Western Sydney Airport Linie mit Fahrbahn im Tunnel, Erdbauwerk und Brückenabschnitten. Die Anforderungen in den Projekten steigen stetig, wir machen die gewünschten Schritte in Richtung Komplettanbieter, wie das gewonnene Cross River Rail Brisbane Projekt zeigt.     

Im Jahr 2032

Das Bild, das ich für das Jahr 2032 vor mir sehe? Der Austausch mit Europa ist noch viel stärker als heute. Alle Kollegen, die Vorgesetzten tauschen sich aus und bringen so noch mehr Wissen in die Organisation. Ich sehe einen regen Austausch zwischen Europa, Australien und Kanada. Die Kommunikation zwischen den Teilfirmen findet kontinuierlich statt und die Standorte sind mit Leuten aus anderen Ländern durchmischt. In Australien gibt es viel zu tun im öffentlichen Nahverkehr. Wir haben es beibehalten, mit den Kollegen direkt zu kommunizieren, denn es macht unseren Erfolg, unseren Charakter, aus. Wir sind einige der wenigen, die wirkliche Spezialisten in Fester Fahrbahn sind. Das ist uns deshalb gelungen, weil wir an Innovationen und an Forschung immer drangeblieben sind. Im Bereich Tunnelsanierung und Gleisbau nähern wir uns dem Ziel, Komplettanbieter zu sein. Das ist lohnend für uns, denn viele Tunnel in Sydney sind über 100 Jahre alt und es ist notwendig, Sanierungen an Spezialisten zu beauftragen.

keep-track-bestellen
Ausgabe 2022 bestellen